Reinigung und Pflege von keramischen Fliesen und Platten

Keramische Wand- und Bodenbeläge sind in der Regel sehr widerstandsfähig gegen Verschmutzungen. Sie lassen sich im Vergleich zu anderen Materialien leicht reinigen. Pflege brauchen die keramischen Oberflächen kaum, empfindliche oder poröse Scherben können mit einer Versiegelung geschützt werden.

colourbox.de

Glasierte, aber auch naturbelassene Fliesen lassen sich mit einfachen Mitteln problemlos von normalen Verschmutzungen reinigen. Besondere Hinweise sind in den Herstellerangaben zu finden. Für die regelmäßige Reinigung können warmes Wasser und haushaltsübliche Neutralreiniger verwendet werden. Im Handel sind verschiedene Spezial-Fliesenreiniger erhältlich, die je nach Verschmutzungsgrad pur oder stark verdünnt eingesetzt werden können. Keinesfalls verwendet werden dürfen Reiniger, die Flusssäure oder Fluoride enthalten. Auch in starker Verdünnung werden die keramischen Oberflächen durch die aggressiven Inhaltsstoffe angegriffen. 

Professionelle Fliesenreinigung

Im Reinigungsgewerbe wird die Fliesenreinigung in drei verschiedene Bereiche untergliedert. Unterschiede gibt es im Zeitpunkt der Reinigung wie auch in der Intensität der Behandlung:

Erstreinigung

Die Erstreinigung wird direkt nach dem Verlegen und Verfugen durchgeführt. Diese Reinigung dient in erster Linie dazu, Bauschmutz und den durch die Verfugung entstandenen Zementschleier zu entfernen. Ausgehärtete Zementschleier auf Fliesenoberflächen entstehen in der Regel durch hydraulisch abbindende Mörtel, für die Entfernung ist ein saurer Spezialreiniger erforderlich. Damit nicht auch das Material in den Fugen angegriffen wird, müssen diese durch Vornässen, gründliches Nachspülen und eine abschließende Neutralisation der Säure im Reiniger geschützt werden. Die Erstreinigung findet in der Regel im Rahmen der Bauendreinigung und vor der Abnahme statt. Sie wird entweder vom Verlegebetrieb oder einer professionellen Gebäudereinigung als Dienstleistung durchgeführt. 

Unterhaltsreinigung

Die Unterhaltsreinigung bezeichnet die laufende Reinigung und Pflege eines keramischen Belags. Verwendet werden milde Reinigungsmittel, die den Alltagsschmutz entfernen. Trockener Schmutz kann leicht weggekehrt oder aufgesaugt werden. Starke und hartnäckige Verschmutzungen werden je nach Ursache mit alkalischen oder sauren Reinigern entfernt. Auf den Einsatz von Schleifkornzusätzen sollte dabei generell verzichtet werden, um die Oberfläche zu schonen.

Grundreinigung

Wird zwischendurch eine intensive Reinigung erforderlich, wird diese als Grundreinigung bezeichnet. Sie ist erforderlich, wenn hartnäckige Verschmutzungen vorliegen. Zum Einsatz kommen Spezialreiniger, für die Grundreinigung darf gegebenenfalls ausnahmsweise auch mit Scheuerpulver gearbeitet werden.

     

Oberflächenbeschaffenheit – Glasur oder Versiegelung

Glasierte Fliesen und Platten sind bereits durch die geschlossene Oberfläche leicht zu reinigen und resistent gegen Verschmutzungen. Bei unglasierten Scherben wie zum Beispiel Terracottafliesen wird dies durch eine Oberflächenvergütung erreicht. Die Vergütung wird mit dem Brennvorgang aufgebracht, verbindet sich fest mit dem keramischen Scherben und macht die Oberfläche unempfindlich gegen Verfärbungen durch Flüssigkeiten oder Öle.

Eine Imprägnierung dieser Fliesen ist nicht mehr erforderlich. Unglasierte Fliesen ohne Oberflächenvergütung sollten immer dann eine Imprägnierung erhalten, wenn eine Verfärbung durch Flüssigkeiten, Öle oder Schmutz aufgrund der Nutzung vorhersehbar ist. Zum Teil wird die Versiegelung noch vor der Verfugung aufgebracht. Poliertes Feinsteinzeug wird am besten direkt nach der Bauendreinigung imprägniert. Beim Aufbringen der Versiegelung muss der Belag sauber und trocken sein. Durch die Behandlung wird die Fleckbeständigkeit gegen Schmutz, Öl oder Flüssigkeiten verbessert, die Oberflächen werden noch pflegeleichter.

Reinigung von tritt- und rutschsicheren Belägen

Im Handel sind Bodenbeläge erhältlich, die für den Einsatz im Gewerbebetrieb, in der Industrie oder in öffentlichen Bereichen sowie in Schwimmbädern besonders geeignet sind. Diese glasierten oder unglasierten Fliesen und Platten haben mikroraue oder profilierte Oberflächen. In Kombination mit der richtigen Verfugung ergibt sich eine hohe Trittsicherheit. Gereinigt werden diese keramischen Oberflächen idealerweise mit Bürstenmaschinen, Dampfstrahlern oder Hochdruckreinigern. Auf keinen Fall dürfen schleifmittelhaltige Pads eingesetzt werden, da diese die trittsicher ausgerüstete Oberfläche zerstören. Damit die Rutschhemmung auch nach der Reinigung noch in gleichem Maße vorhanden ist, dürfen nur geeignete Reinigungsmittel eingesetzt werden. Reste müssen gründliche abgespült werden, filmbildende Reinigungsmittel, die Öle oder Wachse enthalten, sollten gänzlich vermieden werden.

Reinigung keramischer Fassaden

Wie Wand- und Bodenbeläge erhalten auch Fassaden aus keramischen Materialien nach der Verlegung eine Endreinigung. Für mechanisch montierte keramische Fassaden werden meist neutrale und alkalische Reiniger verwendet. Diese Spezialreiniger sind in der Lage, die ölig-fettigen Verunreinigungen aus den Montagearbeiten zu entfernen. Saure Reiniger werden eingesetzt, wenn die Fassade geklebt und verfugt wird. In diesem Fall bleiben Zementschleier zurück. Auch ältere Fassaden aus keramischen Belägen lassen sich durch eine professionelle Reinigung mit Dampfstrahlern oder Hochdruckreinigern in der Regel restlos reinigen und in einen Zustand versetzen, der optisch fast wie neu wirkt. Fassadenplatten im Niedrigbereich, die weder glasiert noch oberflächenvergütet sind, sollten imprägniert werden. Verschmutzungen durch Graffitis lassen sich von keramischen Fassaden am wirkungsvollsten durch organische Lösungsmittel oder auch Abbeizpasten entfernen.

Spezielle Reiniger für spezielle Verschmutzungen

Neutralreiniger und warmes Wasser reichen in den allermeisten Fällen aus, um Fliesen zu reinigen. Allerdings gibt es einige Verschmutzungen, die besonderer Maßnahmen bedürfen. So wird zur Entfernung von Algen ein chlorhaltiges Reinigungsmittel oder ein spezielle Algenentferner benötigt, um Fettflecken zu entfernen, werden stark-alkalische Reiniger eingesetzt. Kalkablagerungen rücken saure Reiniger zu Leibe, damit lassen sich unter anderem auch Metallabrieb, Rost oder Urinstein entfernen.

Fugenreinigung

Nicht nur die Fliesen selbst, auch die Fugen müssen regelmäßig gereinigt werden. Dies gilt insbesondere auch für die Bewegungs- und Dehnungsfugen in Feuchträumen. Es gibt verschiedene chemische Reiniger, die Schmutz aller Art aus den Fugen entfernen. Eine der wirksamsten und gleichzeitig umweltfreundlichsten Methoden ist die Dampfreinigung. Der heiße Wasserdampf löst fast jeden Schmutz, der nach der Behandlung einfach abgewischt werden kann. Stark verfärbte Fugen müssen meist entfernt und erneuert werden.

Hausmittel zur Fliesenreinigung

Im privaten Bereich bestehen oft nicht die Möglichkeiten, professionelle Reinigungsgeräte einzusetzen. Oft ist dies auch gar nicht nötig, denn für kleinere Flächen oder einzelne Verschmutzungen sind die Reiniger oft bereits schon im Haushalt vorhanden:

  • Haarshampoo oder Klarspüler pflegen die Fliesen und bewirken einen Poliereffekt.
  • Vergilbte Fliesen lassen sich mit Salz und wenig Terpentin wieder in den Urzustand versetzen.
  • Für Glanz wie neu sorgen Abreibungen mit Salmiakgeist oder eine Politur mit Leinöl (für Bodenfliesen aufgrund der Verminderung der Rutschhemmung nur eingeschränkt zu empfehlen).
  • Kalkflecken lassen sich mit Essig oder durch Abreiben mit einer Orangenschale lösen.
  • Backpulver ist ein ausgezeichnetes Reinigungsmittel. Angerührt als Brei löst es auch hartnäckige Verschmutzungen auf den Fliesen und in den Fugen.