Flüsterleise auf Schritt und Tritt

Die Fußböden in Ihrem neuen Heim: Sie werden täglich darauf gehen und stehen. Welches Fußbodensystem passt? Parkett, Laminat, ein Fliesen- oder Steinboden? Diese wahrhaft „grundlegende“ Entscheidung will gut vorbereitet sein. Denn Steinböden zum Beispiel sind „lauter“ als Böden aus Holz. Sie erfordern eine gute Unterlage, die den Trittschall dämmt und auch Wärmedämmeffekte beisteuert. 

Lesende Frau auf der CouchPCI Augsburg GmbH

Mit moderne Trockenestrich-Systemen schaffen Sie die richtige Basis für ungestörtes Wohnvergnügen. Auch hier können Sie vieles selber machen. Lassen Sie sich bei der Systemauswahl gründlich beraten. Am besten beim EUROBAUSTOFF – Fachhändler. 

Moderne Trockenestrich-Systeme

Schnell und einfach Boden gewinnen

Innovative trockene Estrichsysteme auf Gipsfaser-Basis bieten gute Schallschutzeigenschaften und optimieren das Raumklima. Sie bestehen aus homogenen, durchgehend einlagigen Platten, die mit einem komfortablen Klick-System schnell und sicher verlegt und „verriegelt“ werden. Die Passgenauigkeit der Platten ermöglicht nahezu fugenlose Oberflächen, die im Stoßbereich nicht mehr verspachtelt werden müssen. Das System eignet sich für den Einsatz in Feuchträumen und passt als Untergrund zu allen handelsüblichen Fußbodenbelägen sowie Fußbodenheizungen.

Schlanke Elemente gegen Trittschall

Spezielle mit einer Ausgleichsschüttung kombinierte Gipsfaser-Estrichplatten senken massiv den Trittschall auf Massivdecken. Schon bei einer geringen Aufbauhöhe von 45 mm in Verbindung mit einer ≥ 20 mm dünnen Ausgleichsschüttung ergibt sich eine Trittschallverbesserung von 31 dB. Die Platten können auch direkt auf der Massivdecke verlegt werden – in nur einem Arbeitsschritt. Auch dann beeindruckt das System mit einer Trittschallverbesserung von 27 dB – ideal für den Wohnbereich.

Ökologie zu Ihren Füßen

Trockenestrichplatten aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz überzeugen nicht nur durch ihre hohe ökologische Wertigkeit. Sie ergeben optimale Untergründe für die schwimmende oder verschraubte Verlegung von Massivholzdielen, Parkett und Laminat. Die Elemente sind besonders druckfest, entsprechend belastbar und angenehm zu begehen. Sie können auf ebenen, tragenden Untergründen, wie Holz oder Beton, auf Trockenschüttung oder anderen druckfesten Materialien verlegt werden. Die in die Platte eingefräste Feder verbessert ihre Schallschutzwirkung. Noch ein Vorteil liegt in den guten Wärmedämmeigenschaften der Holzplatten: Sie bilden eine vollflächige Dämmschicht, was die Bildung von Wärmebrücken verhindert.

OSB macht Boden gut

Ein Bodenaufbau mit OSB-Platten ergibt leichte, besonders tragfähige Konstruktionen. OSB (Oriented Strand Boards) bezeichnet ein Herstellungsverfahren, bei dem lange Holzspäne in exakt definierten Lagen zu besonders leistungsfähigen Holzwerkstoffplatten verleimt werden. Ihre Eigenschaften entsprechen den Vorzügen des Grundmaterials Holz. OSB kann z.B. auch tragende und aussteifende Funktionen übernehmen. OSB im Nut-und-Feder-System ergeben höchst stabile, trittschalldämmende und variable Verlegeplatten für alle Räume Ihres Neubaus – besonders natürlich, wenn dieser ganz oder teilweise aus dem Naturmaterial Holz ist.

Blähton – kleine rotbraune Körner aus gebranntem Ton

Ökologie – eine vernünftige Basis

Hätte ihn die Natur nicht schon erschaffen, müsste man ihn glatt erfinden: Blähton – kleine rotbraune Körner aus gebranntem Ton, die unter ihrer festen, keramischen Außenschale eine wabenförmige Zellstruktur aufweisen, mit unzähligen eingeschlossenen Luftporen darin. Effekt: extreme Leichtigkeit, kombiniert mit extremer Stabilität. Das macht Blähton zum idelaen Baustoff für die Bodenvorbereitung im Innenbereich. Nichts muss aufwändig vorbereitet werden, Blähton lässt sich unkompliziert im Do-it-yourself-Verfahren verarbeiten. Schnell und kostensparend.

Von Grund auf gesunde Natur

Eine Schüttung aus Blähton ist dampfdiffusionsoffen, verrottungsfest, frostbeständig und resistent gegen Chemikalien, unbrennbar und nagetiersicher. Blähton verhält sich baubiologisch und chemisch neutral und kann ohne Aufbereitung immer wieder verwendet werden.

Prima Wohnklima, auch akustisch

Mit Blähton als natürlicher Ausgleichsschüttung können Sie ebene Untergründe für jeden Fußbodenaufbau herstellen. Blähton dämmt die Ausbreitung von Schall und Trittschall. Er speichert die Wärme und sorgt für ein rundum behagliches Raumklima.

Einfach schütten – ohne Nachverdichtung

Spezielle, unregelmäßig geformte, mit gebrochenem Blähton gemischte Körner eignen sich ideal für trockene Schüttungen, die direkt nach dem Ausbringen lagestabil sind – ohne Nachverdichten. Diese Schüttungen funktionieren systemunabhängig und lassen sich mit Verlegeplatten und Fußbodensystemen aller Art kombinieren.

Fliesen brauchen „beruhigende“ Untergründe

Fliesen und Steinplatten bestimmen den „Look“ unserer Böden nicht nur in Küche und Bad, sondern immer mehr auch in Schlaf- und Wohnbereichen. Nachteil: Harte Absätze klackern, Bobby-Cars rattern, und die Geräusche verbreiten sich im ganzen Haus. Lösung: Abdichtungs- und Entkopplungsbahnen beruhigen die Untergründe unter Fliesen- und Steinböden. Die Bahnen sind mit besonders stabilen Noppen ausgestattet. Sie bleiben standfest bei jedem Fliesenformat und in Räumen mit viel „Laufverkehr“, wie Fluren und Küchen. Die Systeme dämmen den Schall im Raum und hemmen seine Ausbreitung in die darunter liegenden Räume. Noch ein Vorteil: Fliesenbeläge werden von kritischen Untergründen entkoppelt und im Verbund mit keramischen Belägen dauerhaft sicher abgedichtet.